Lesotho: Unterstützung von Hirtenjungen durch einen kinderrechtsbasierten Ansatz

Bericht aus dem Projekt vor Ort

Die GIZ Lesotho arbeitet mit der NGO Help Lesotho zusammen, um das Projekt "Seanamarena" umzusetzen. Das Projekt verfolgt einen kinderrechtsbasierten Ansatz, um Hirtenjungen besser vor Gewalt zu schützen und sie mit dem Wissen und den Fähigkeiten auszustatten, ihre Rechte geltend zu machen und die Rechte junger Frauen und Mädchen zu achten. Obwohl Help Lesotho seit vielen Jahren auf die Bedürfnisse von Hirtenjungen eingeht, ist der kinderrechtsbasierte Ansatz ein neues Konzept für die Organisation. Zusammen mit dem sektorübergreifenden Programm "Menschenrechte einschließlich Kinder- und Jugendrechte in der Entwicklungszusammenarbeit" organisierte die GIZ Lesotho daher ein Training zum kinderrechtsbasierten Ansatz für Lesothos Mitarbeiter sowie Vertreter des Ministeriums für soziale Entwicklung und des Ministeriums für Arbeit und Beschäftigung.

Während des 2,5-tägigen Trainings wurden die Teilnehmer durch internationale, regionale und nationale Gesetze zu Kinder- und Jugendrechten geführt - darunter die UN-Konvention über die Rechte des Kindes, die Afrikanische Charta über die Rechte und das Wohlergehen des Kindes und das Gesetz zum Schutz und Wohlbefinden von Kindern von Lesotho. Die Teilnehmer lernten diese Menschenrechtsinstrumente und ihre Prinzipien kennen, welche die Grundlage für den auf Kinderrechten basierenden Ansatz bilden. In interaktiven Übungen, Gruppenarbeiten und Diskussionen reflektierten die Teilnehmer den Inhalt der verschiedenen Rechte (z.B. das Recht auf Leben, Gesundheit, Bildung) und diskutierten, wie das Recht auf Teilnahme, Information, Meinungs- und Persönlichkeitsfreiheit auch für Kinder gilt. Sie diskutierten unter anderem auch den Grundsatz des Wohlergehens des Kindes.

Als Schlüsselelement des Trainings haben die Mitarbeiter von Help Lesotho ihre aktuellen Arbeiten und Projekte anhand einer kinderrechtsbasierten Perspektive überprüft. Sie identifizierten bewährte Verfahren sowie Lücken und diskutierten Strategien zur Lösung dieser Probleme. Insbesondere identifizierten die Mitarbeiter kreative und innovative Strategien zur Stärkung der Einbeziehung von Kindern in die Planung und Umsetzung. Am Ende des Trainings hatte jedes Projekt - nicht nur Seanamarena - einen konkreten Aktionsplan zur Stärkung der Anwendung des kinderrechtsbasierten Ansatzes. In den kommenden Monaten werden diese von den verschiedenen Teams unter der Leitung des Direktors von Help Lesotho vorrangig umgesetzt.

Darüber hinaus hatte Help Lesotho kürzlich einen Beitrag über Hirtenjungen in einer der nationalen Zeitungen, Public Eye, veröffentlicht. Der Artikel behandelt die Absolvierung der Gemeinschaft von Hirtenjungen, die von Help Lesotho in den Bereichen Lebenskompetenz, HIV, Hygiene und Selbstwertgefühl ausgebildet wurden. Sie trägt dazu bei, das Bewusstsein für ihre Situation und das Vorhandensein der staatlichen Richtlinien für die Beschäftigung von Hirtenjungen zu schärfen.