Aktuelles


11.10.2018

Weltmädchentag - #esistnichtallesrosarot

TERRE DES FEMMES startet Crowdfunding zur Finanzierung des Auftaktevents der zweijährigen Mädchenschutz-Kampagne
© TERRE DES FEMMES

Ab November 2018 rückt TERRE DES FEMMES den Schutz von Mädchen mit einer zweijährigen Kampagne in den Fokus, da Mädchen in besonderem Maße von Genitalverstümmelung, sexualisierter Gewalt und anderen Menschenrechtsverletzungen betroffen sind. Das erste Ziel, das im Rahmen der Mädchenschutzkampagne angestrebt wird, sind bundesweit verpflichtende und einheitliche Vorsorgeuntersuchungen (auch U-Untersuchungen genannt) für Kinder bis zum 18. Lebensjahr.

In Deutschland hat jedes Kind Anspruch auf 14 ärztliche Vorsorgeuntersuchungen, deren Kosten derzeit für die U1-U9 und für die J1 vollständig von den Krankenkassen übernommen werden. Durch die bundesweite Verpflichtung dieser U-Untersuchungen können Fälle von Vernachlässigung, Misshandlung und sexuellem Missbrauch sowie Genitalverstümmelung an Mädchen möglichst frühzeitig erkannt und bestenfalls verhindert werden.

Mit einer Auftaktveranstaltung vor dem Brandenburger Tor am 22. November anlässlich dem Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen und Mädchen wird der Startschuss für diese zweijährige Mädchenschutzkampagne gesetzt. Geplant ist, dass 15 Frauen eine Flashmob-Aktion durchführen, aktiviert durch einen riesigen Buzzer. Gleichzeitig wird mit Flyern und einem großen Banner auf die Thematik hingewiesen und ein lauter Appell an Politik und Gesellschaft gesendet, dass Mädchenschutz uns alle angeht.

Zur Finanzierung dieses Kampagnen-Auftakt-Events startet TERRE DES FEMMES am Weltmädchentag ein Crowdfunding auf Startnext https://www.startnext.com/esistnichtallesrosarot. Zusammen mit der Dokumentarfilmerin Clara Trischler entstand in den letzten Wochen ein Video, in welchem die Mädchenschutzkampagne vorgestellt und um die Unterstützung des Crowdfunding-Projekts gebeten wird. (...)

Autor:
TERRE DES FEMMES
Quelle:
Kategorie:
Förderung von Mädchen und jungen Frauen Kinderheirat Weibliche Genitalverstümmelung (FGM) Gesundheit Recht auf Gesundheit Recht auf Schutz Recht auf Förderung Aktuelles