Aktuelles


14.10.2021

Welthunger-Index 2021

Wie steht es um die Hungersituation weltweit? Wurden Fortschritte erzielt oder sind Rückschläge zu verzeichnen?
Foto: Welthungerhilfe

Der Welthunger-Index (WHI, auf Englisch: Global Hunger Index, GHI) misst und vergleicht jährlich die Ausprägung von Hunger und Unterernährung in der Welt, verschiedenen Regionen und einzelnen Ländern. Er soll zu einer stärkeren Wahrnehmung und einem besseren Verständnis des Kampfes gegen den Hunger führen und lenkt die Aufmerksamkeit auf jene Weltregionen, in denen zusätzliche Ressourcen am dringendsten benötigt werden, um den Hunger zu beenden.

Welthunger-Index 2021: Fortschritte und Rückschritte

Der Welthunger-Index 2021 zeigt eine besorgniserregende Hungersituation auf, die aus dem verheerenden Wirkungsgefüge von Klimakrise, Corona-Pandemie und immer schwereren und langwierigeren Konflikten entsteht. Frühere Fortschritte in der Hungerbekämpfung wurden verlangsamt oder gar umgekehrt. Zwar ist der Hunger in der Welt seit dem Jahr 2000 lange Zeit zurückgegangen – doch in vielen Ländern stagniert der Fortschritt Richtung Zero Hunger oder hat sogar Rückschläge verzeichnet. Seit 2012 hat sich die Hungersituation in zehn Ländern mit mäßigen, ernsten oder sehr ernsten Hungerwerten verschlechtert, in manchen Fällen infolge ausbleibender Fortschritte, in anderen durch eine Verschlimmerung einer ohnehin prekären Situation. 14 Länder haben indes signifikante Verbesserungen ihrer jeweiligen Hungersituationen erreicht.

Weitere Informationen, interaktive Weltkarte, Bericht und Factsheet: https://www.welthungerhilfe.de/hunger/welthunger-index

Autor:
Miriam Wiemers | Welthungerhilfe
Quelle:
Kategorie:
Ernährungssicherung Gesundheit Recht auf Gesundheit Rechte-Monitor Aktuelles