Aktuelles


22.05.2020

Verwüstungen in Indien und Bangladesh durch Zyklon Amphan

Kinderrechtsorganisationen zur gegenwärtigen Lage
Kinder im Monsun-Regen im größten Flüchtlingscamp der Welt in Cox's Bazar. Auch hier droht der Zyklon Amphan große Schäden anzurichten. Vor den Naturgewalten können sich die Menschen kaum schützen. Ihre Hütten stehen oft an steilen Hängen, sind kaum befestigt und drohen bei aufgeweichtem Boden abzurutschen. © Jonathan Hyams / Save the Children

Der Zyklon Amphan gilt als einer stärksten der vergangenen 20 Jahre. Insgesamt seien in Bangladesch und Indien geschätzte zehn Millionen Menschen von den Auswirkungen betroffen, mindestens 95 Menschen seien gestorben, eine halbe Million Familien haben ihr Zuhause verloren. ... (SOS-Kinderdörfer)


Indien und Bangladesch - Auch die Hilfsorganisation SOS-Kinderdörfer kämpft mit den Folgen von Zyklon Amphan
24.05.20  | SOS-Kinderdörfer

Der Zyklon Amphan, der am Mittwoch mit enormer Geschwindigkeit auf die Küstenregionen Indiens und Bangladeschs getroffen ist, hat eine Schneise der Zerstörung hinterlassen. Auch die Programme der SOS-Kinderdörfer sind betroffen. "Zum Glück sind alle Jungen und Mädchen wohlauf, aber im SOS-Kinderdorf Kalkutta sind die Gebäude zum Teil schwer beschädigt worden, vor allem durch herabstützende Bäume", sagt Boris Breyer, stellvertretender Pressesprecher der Hilfsorganisation. (...) mehr


Millionen Menschen in Indien und Bangladesch fliehen vor Zyklon Amphan
22.05.20  | Save the Children

Inmitten der Corona-Pandemie müssen Küstenbewohner in Ostindien und Bangladesch ihre Wohnorte verlassen - auch das größte Flüchtlingslager der Welt, Cox‘s Basar, ist bedroht. Save the Children ist vor Ort und bereitet sich auf Nothilfe-Einsätze vor. Zyklon Amphan hat in Indien und Bangladesch große Verwüstungen hinterlassen und war einer der schwersten Wirbelstürme der vergangenen zwei Jahrzehnte. Nach Regierungsangaben kamen mindestens 95 Menschen ums Leben. In Westbengalen mit der Hauptstadt Kalkutta wütete der Sturm besonders heftig. (...) mehr


Zyklon Amphan: Umfangreiche Katastrophenvorsorgemaßnahmen retteten viele Menschenleben
22.05.20  | World Vision

World Vision plant schnelle Nothilfe – Corona Vorsorgemaßnahmen werden integriert. Nachdem der Zyklon Amphan über einige Regionen in Indien und Bangladesch gezogen ist, hat die internationale Kinderhilfsorganisation World Vision damit begonnen, das Ausmaß der Schäden zu überprüfen. Umfangreiche Hilfsmaßnahmen in den betroffenen Gebieten sind geplant. Mehr als 2,4 Millionen Menschen waren in Schutzräumen untergebracht worden, bevor der Zyklon auf Land traf. Dadurch konnte der Verlust an Menschenleben reduziert werden. (...) mehr


Die Katastrophe in der Katastrophe
20.05.20  | Plan International, Marc Tornow

Erst brachte der Lockdown in der Corona-Krise das öffentliche Leben in Bangladesch und Indien zum Stillstand, nun erreicht Super-Wirbelsturm Amphan die beiden südasiatischen Länder. Die Küstenstreifen wurden evakuiert und Hunderttausende Menschen in Sicherheit gebracht. Mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 180 km/h erreichte heute Nachmittag Zyklon Amphan die Küste in Höhe der ost-indischen Stadt Kalkutta. Vor allem für das direkt benachbarte Bangladesch erwarten Experten immense Schäden. (...) mehr


Die Katastrophe in der Corona-Katastrophe
22.05.20  | Kindernothilfe

Die Kindernothilfe leistet Soforthilfe in Höhe von 50.000 Euro für die Opfer des Zyklons Amphan in Indien und Bangladesch und ruft zu Spenden auf. Nach Angaben der Vereinten Nationen sind rund 10 Millionen Menschen von dem Sturm betroffen, und um die 500.000 Menschen könnten obdachlos geworden sein. Zudem verkompliziert die Corona-Pandemie in erheblicher Weise die Hilfsmaßnahmen vor Ort. „Wir sorgen uns in diesen Situationen immer vor allem um die Kinder, da sie besonders unter Katastrophen und deren Folgen zu leiden haben“, sagt Katrin Weidemann, Vorstandsvorsitzende der Kindernothilfe. (...) mehr

Autor:
SOS-Kinderdörfer, Save the Children, World Vision, Plan International, Kindernothilfe
Kategorie:
Ernährungssicherung Gesundheit Klimawandel und Umweltrisiken Recht auf Gesundheit Recht auf Schutz Aktuelles Kindernothilfe e.V. Plan International Deutschland e.V. Save the Children Deutschland e.V. SOS-Kinderdörfer World Vision Deutschland e.V.