Aktuelles


09.09.2021

Staatliches Textilsiegel Grüner Knopf feiert zweiten Jahrestag

150 Millionen verkaufte Textilien – Anzahl der Unternehmen verdreifacht
Der Grü­ne Knopf – das staatliche Sie­gel für so­zi­al und öko­lo­gisch pro­du­zier­te Tex­ti­li­en © BMZ

Ent­wicklungs­minister Müller gratu­liert:

"Der Grüne Knopf ist eine Erfolgs­geschichte: Vor zwei Jahren sind wir mit 27 Unter­nehmen gestartet. Heute hat sich die Zahl fast verdreifacht: 78 Unter­nehmen machen mit. Hundert weitere haben das Siegel beantragt. 40 Prozent der Deutschen kennen den Grünen Knopf. Das Interesse zeigt sich auch an der Laden­theke: Bislang wurden 150 Millionen Textilien mit dem Grünen Knopf verkauft. Im letzten Halb­jahr so viele wie noch nie – trotz Corona! Wenn Sie sich andere Nach­haltigkeits­siegel anschauen, werden Sie wenige finden, die sich so schnell am Markt etabliert haben.Am Thema Nach­haltig­keit kommt niemand mehr vorbei. Der Grüne Knopf ist im Markt angekommen: Marken wie Trigema, Jack Wolfskin und Esprit machen mit, genauso wie große Handels­ketten, etwa Tchibo, Aldi, Lidl oder Rewe. Sie zeigen auch, dass nach­haltig produzierte Kleidung nicht teuer sein muss. Auch bei der Beschaffung setzen immer mehr auf den Grünen Knopf: Caritas und Diakonie wollen alle 56.000 Einrich­tungen wie Kranken­häuser und Alten­heime mit ihren 2,2 Millionen Betten auf Grüner-Knopf-Textilien um­stellen. Die Deutsche Bahn hat bereits die neuen Outfits für 43.000 Mitar­beiterin­nen und Mitarbeitern zertifiziert. Ebenso wie viele Fan­kollektionen von Bundes­liga-Vereinen. Das sind tolle Zeichen der Verantwortung. Darüber freue ich mir sehr.Bei der nach­haltigen Beschaffung erfüllt der Bund  seine selbst gesetzten Ziele nicht. Unser Ziel muss deshalb sein: Den Grünen Knopf zur Standard­marke der öffent­lichen Beschaffung zu machen, sowohl in allen Kommunen als auch staat­lichen Betrieben."

Vor zwei Jahren, am 9. September 2019, hat Entwicklungsminister Gerd Müller den Grünen Knopf gestartet.

  • Seitdem wurden 78 Unternehmen zertifiziert. Dreimal mehr als beim Start. 

Der Grüne Knopf ist auf Mode, Outdoor-Bekleidung, Heimtextilien und Berufsbekleidung zu finden.

  • Vom 1. Januar 2020 bis zum 30.6.2021 wurden circa 150 Millionen Textilien mit dem Siegel verkauft:
    1. Halbjahr 2020: 50 Millionen Textilien
    2. Halbjahr 2020: 39 Millionen Textilien
    1. Halbjahr 2021: 57 Millionen Textilien
  • Die Gesamtzahl verkaufter Grüner-Knopf-zertifizierter Textilien stieg im 1. Halbjahr 2021 um 45 Prozent im Vergleich zum 2. Halbjahr 2020.
  • In der Produktgruppe Bekleidungstextilien stieg im Vergleich erstes Halbjahr 2021 zu zweitem Halbjahr 2020 die Anzahl verkaufter Grüner-Knopf-zertifizierter Produkte um 49 Prozent, in der Gruppe Heim- und Haustextilien um 32 Prozent und in der Gruppe textile Schuhe und Accessoires um 50 Prozent.

Laut einer repräsentativen GfK-Umfrage kennen 40 Prozent der Deutschen den Grünen Knopf und von diesen haben fast die Hälfte bereits ein Produkt mit dem Siegel gekauft. 

Der Grüne Knopf ist mittler­weile inter­national auf­gestellt: Der Green Button ist eine geschützte EU-Marke – große deutsche Einzel­händler mit Filialen in ganz Europa nutzen ihn bereits.

Auch ausländische Unternehmen können ihre Produkte mit dem Siegel zertifizieren.

Als erstes staat­liches Siegel stellt der Grüne Knopf aber nicht nur Anfor­derungen an das Produkt (T-Shirt, Bettwäsche), sondern auch an das Textil­unter­nehmen.

46 Sozial- und Umweltkriterien müssen für den Grünen Knopf eingehalten werden, wie die Zahlung von Mindest­löhnen, das Verbot von Zwangs- und Kinder­arbeit und das Verbot gefährlicher Chemikalien.

Autor:
BMZ
Quelle:
Kategorie:
Wirtschaft und Beschäftigung Kinderarbeit Recht auf Schutz Recht auf Spiel & Freizeit Aktuelles BMZ