Aktuelles


23.09.2020

Neuer EU-Pakt für Migration und Asyl

Kinderrechtsorganisationen zur Vorstellung des neuen Asyl- und Migrationspakts durch die Europäische Kommission am 23. September
Auf der Insel Lesbos sind die Herausforderungen für die geflüchteten Kinder besonders groß. © UNICEF/UNI312603/Romenzi

Der zukünftige Umgang mit schutzsuchenden Menschen, insbesondere an den europäischen Außengrenzen, wird zeigen, inwieweit die EU und ihre Mitgliedsstaaten den Flüchtlings- und Menschenrechtsschutz ins Zentrum ihrer geplanten Reform stellen. Menschen, die – oft nach furchtbaren Erlebnissen und langen Fluchtgeschichten – die EU-Staaten an den Außengrenzen erreichen, brauchen zuallererst eine menschenwürdige Aufnahme. ... (DIMR)

 

Die Kindernothilfe fordert: Kinder und ihre Rechte im neuen EU-Asylrecht besonders beachten

24.09.20  | Kindernothilfe

Mit dem neuen Vorschlag könnte die EU beweisen, dass sie in der Lage ist, Aufnahme und Prüfung von Asylsuchenden nach humanitären Standards zu regeln. Die Kommission setzt jedoch nach wie vor auf EU-Asylzentren an den Außengrenzen – mit schnellen Verfahren und Abschiebungen. „Dies hat schon in der Vergangenheit nicht funktioniert, vor allem fehlt dadurch jede Möglichkeit für geordnete, rechtsstaatliche Verfahren (...) mehr

 

Pressemitteilung: Europäisches Asylsystem darf nicht auf einem System geschlossener Aufnahmezentren an den Außengrenzen aufbauen

23.09.20  | DIMR

"Die EU bekennt sich dazu, eine Gemeinschaft zu sein, die auf der Achtung der Menschenrechte und der Menschenwürde beruht. Die Menschenrechte und die Menschenwürde von Schutzsuchenden sind deshalb unverhandelbar. Ein System, das vorrangig auf Abschreckung setzt, ist hiermit nicht vereinbar. Die menschenwürdige Aufnahme und Versorgung von Schutzsuchenden in Europa sowie der Zugang zu fairen Asylverfahren muss das Fundament eines europäisches Asylsystem sein. (...) mehr

 

EU-Migrationspakt wiederholt die Fehler von Moria

23.09.20  | Save the Children

"Neue Grenz- und Kontrollverfahren werden zwangsläufig zu weiteren Engpässen führen und Tausende von Menschen für längere Zeit in Gewahrsam nehmen (...) Die Asylsysteme in den verschiedenen EU-Mitgliedsstaaten müssen alle die gleichen hohen Schutzstandards erfüllen - dies sollte oberste Priorität sein. Da aber die EU-Mitgliedsstaaten ihre Standards immer weiter senken, muss die Europäische Kommission darauf ein besonderes Augenmerk haben. Das gilt insbesondere für Kinder. (...) mehr

 

Neuer Pakt für Migration und Asyl der Europäischen Kommission - Statement

23.09.20  | UNICEF, Henrietta Fore

„Der von der Europäischen Kommission vorgeschlagene Pakt für Migration und Asyl bietet die einmalige Gelegenheit, den Rechten von geflüchteten und migrierten Kindern in der europäischen Migrations- und Asylgesetzgebung und -politik Vorrang einzuräumen und die unmenschlichen Bedingungen und Systemfehler in der Migrations- und Asylpolitik anzugehen. UNICEF steht bereit, die EU-Mitgliedstaaten und die Institutionen der EU dabei zu unterstützen, die im Pakt genannten spezifischen Vorkehrungen zum Schutz der Kinder umzusetzen. (...) mehr

Autor:
DIMR, Kindernothilfe, Save the Children, UNICEF
Kategorie:
Frieden und Sicherheit Flucht und Migration Gesundheit Missbrauch und Vernachlässigung von Kindern Recht auf Förderung Recht auf Gesundheit Recht auf Schutz Aktuelles Deutsches Institut für Menschenrechte Deutsches Komitee für UNICEF e.V. Kindernothilfe e.V. Save the Children Deutschland e.V.