Aktuelles


02.08.2019

Kinder in Konflikten: Getötet, verletzt, entführt

Berichte unserer Partnerorganisationen
Heute Debatte im UN-Sicherheitsrat: 2018 wurden über 12.000 Kinder getötet und verletzt, fast 2.500 entführt und tausende Kinder rekrutiert
"Ich erinnere mich noch an das Geräusch der Granaten." - Ahmad aus dem Irak. | © UNICEF/UN0330639/Anmar

Im UN-Sicherheitsrat in New York wird heute über den Bericht des UN-Generalsekretärs zu Kindern in Konflikten debattiert. Dem vor wenigen Tagen veröffentlichten Bericht zufolge wurden 2018 über 12.000 Kinder und Jugendliche getötet oder verletzt – so viele wie noch nie, seit die Vereinten Nationen die schwersten Menschenrechtsverletzungen gegen Kinder systematisch untersuchen.

 

Kinder in Konflikten: Getötet, verletzt, entführt
02.08.19  | UNICEF

Insgesamt wurden 2018 über 24.000 dieser schwersten Verstöße verifiziert. Dazu gehören neben Tötung und Verletzung auch die Rekrutierung von Kindern von bewaffneten Gruppen, sexuelle Gewalt, Entführung, Angriffe auf Schulen und Krankenhäusern und verwehrter humanitärer Zugang.

„Dieser Report beleuchtet die verheerenden Auswirkungen von Konflikten auf Kinder“, sagte UNICEF-Exekutivdirektorin Henrietta Fore, die an der Debatte im Sicherheitsrat teilnehmen wird. „Die Ergebnisse sind ein Aufruf zum Handeln. Indem wir Kinder in bewaffneten Konflikten schützen, halten wir die Hoffnung aufrecht und bereiten Kinder darauf vor, eine friedliche Zukunft für sich selbst und ihre Länder zu gestalten.“  mehr


Trauriger Rekord: Immer mehr Kinder werden Kriegsopfer
02.08.19  | terre des hommes

Die Zahl der Kinder, die in bewaffneten Konflikten getötet oder verstümmelt wurden, ist im Jahr 2018 weiter gestiegen. Dies belegt ein UN-Bericht zur Lage von Kindern in bewaffneten Konflikten, der in New York veröffentlicht wurde. »12.000 Mädchen und Jungen wurden 2018 Opfer von Kriegen oder bewaffneten Konflikten. Das ist ein trauriger Rekord. Nach 8.000 Opfern 2016 und 10.000 2017 ist der negative Trend ungebrochen«, sagte Birte Kötter, Vorstand Kommunikation von terre des hommes. »Diese Zahlen sind auch das Ergebnis der Bombardierung von Schulen, Krankenhäusern und Marktplätzen in Syrien und im Jemen, der fast ausschließlich Zivilisten zum Opfer fallen, darunter immer wieder viele Kinder. Das muss endlich aufhören.« mehr

Autor:
UNICEF, terre des hommes
Kategorie:
Förderung von Mädchen und jungen Frauen Frieden und Sicherheit Gesundheit Monitoring Recht auf Förderung Recht auf Gesundheit Recht auf Schutz Aktuelles Deutsches Komitee für UNICEF e.V. terre des hommes Deutschland e.V.