Aktuelles


20.11.2019

30 Jahre KINDERRECHTE

Kinderechtsorganisationen ziehen Bilanz
Nom Som Vandy, 4 Jahre, aus Kambodscha. © UNICEF/UN0222197/Brown

Vor 30 Jahren hat die Generalversammlung der Vereinten Nationen die UN-Kinderrechtskonvention verabschiedet. Doch weltweit sind immer noch Millionen Kinder in Gefahr.


30 Jahre UN-Kinderrechtskonvention: "Millionen Kinder können die Konvention noch nicht einmal lesen"
20.11.19  | BMZ

Zum 30. Jahrestag der Kinderrechtskonvention der Vereinten Nationen erklärt Bundesentwicklungsminister Dr. Gerd Müller: "Die UN-Kinderrechtskonvention war ein Meilenstein für weltweite Kinderrechte. Aber 30 Jahre nach Verabschiedung gibt es nicht nur Grund zur Freude. Millionen Kinder können die Kinderrechtskonvention gar nicht lesen, weil sie in Minen, Plantagen und Fabriken schuften müssen, anstatt in der Schule lesen und schreiben zu lernen. Es ist doch ein Skandal, dass noch immer 150 Millionen Kinder weltweit arbeiten müssen. Auch Armut, Hunger und Kriege treffen Kinder besonders. Die Hälfte der 70 Millionen Flüchtlinge weltweit sind Kinder. Millionen werden so um ihre Kindheit und ihr Recht auf Bildung gebracht. Ich freue mich, dass jetzt auch der Bundestag weltweite Kinderarbeit auf die Agenda gesetzt hat. (...) mehr


Kinderrechte in Gefahr - UNICEF-Bericht zum 30. Jahrestag der UN-Konvention über die Rechte des Kindes
18.11.19  | UNICEF

In den vergangenen 30 Jahren haben die Kinderrechte maßgeblich dazu beigetragen, das Leben von Kindern zu verbessern. Doch die ärmsten Kinder profitieren bis heute zu wenig von den sozialen und medizinischen Errungenschaften des 21. Jahrhunderts – so UNICEF. Gleichzeitig gibt es Anzeichen dafür, dass positive Entwicklungen stagnieren oder sich die Situation der Kinder weltweit wieder verschlechtert. Es ist zu befürchten, dass in Folge des Klimawandels in vielen Ländern Nahrungsmittelknappheit und Wassermangel weiter zunehmen und sich Krankheiten ausbreiten. Durch die rasante weltweite Urbanisierung werden noch mehr Kinder in Armenvierteln aufwachsen. (...) mehr


30 Jahre Kinderrechte – Slow Motion fehl am Platz Millionen Kinder in Gefahr, weil Regierungen ihre Rechte nicht konkret umsetzen
14.11.19  | World Vision

Kinderrechts-Organisationen prangern Untätigkeit an, während die Vereinten Nationen den 30. Geburtstag der Kinderrechtskonvention feiern. Das Leben von Millionen Kindern ist in Gefahr, da die meisten Nationen der Welt ihr Engagement für die Kinderrechte nicht ernsthaft verfolgen. Darauf machen sechs große internationale Organisationen aufmerksam, die sich besonders für Kinder und Jugendliche einsetzen. Nur wenige Regierungen nähmen den 30. Geburtstag des UN-Übereinkommens über die Rechte des Kindes am 20. November zum Anlass, konkrete politische Zusagen zur Einlösung der gegebenen Versprechen zu machen, kritisiert das Bündnis “Joining Forces”, in dem ChildFund Alliance, Plan International, Save the Children International, SOS Kinderdörfer International, Terre des Hommes International Federation und World Vision International zusammen arbeiten. (...) mehr


30 Jahre UN-Kinderrechtskonvention: Millionen Jungen und Mädchen weltweit leiden
17.11.19  | SOS-Kinderdörfer

Anlässlich des 30. Jahrestags der UN-Kinderrechte (20. November) fordert die Hilfsorganisation SOS-Kinderdörfer deshalb die nationalen Regierungen weltweit dringlich dazu auf, sich dem Schicksal der Kinder mit der notwendigen Entschlossenheit zuzuwenden. „Die Diskrepanz zwischen den Ansprüchen der UN-Kinderrechtskonvention und deren Verwirklichung ist erschreckend und ein Armutszeugnis für unsere Welt. (...)  Auch Deutschland müsse mehr Verantwortung übernehmen. Die Zeit sei reif, die Kinderrechte auch im Grundgesetz zu verankern. (...) mehr


Pressemitteilung - 30 Jahre UN-Kinderrechtskonvention: Aufbruch für Kinderrechte
18.11.19  | terre des hommes

Die Lebenssituation vieler Kinder ist alarmierend: 150 Millionen Kinder sind chronisch unterernährt und tragen deshalb schwere gesundheitliche Schäden davon. Über 152 Millionen Kinder müssen arbeiten, die Hälfte von ihnen unter katastrophalen Bedingungen in Steinbrüchen, Minen, Textilfabriken und Bordellen. Jedes vierte Kind wächst in einem Kriegs- oder Konfliktgebiet auf, über die Hälfte der weltweit 70 Millionen Flüchtlinge sind Kinder unter 18 Jahren. Die Auswirkungen des Klimawandels gefährden das Leben von Millionen Kindern. »Ein Viertel der Weltbevölkerung ist heute jünger als 18 Jahre. Damit auch diese knapp zwei Milliarden Kinder die Chance haben, gesund und friedlich aufzuwachsen, brauchen wir jetzt einen entschlossenen Aufbruch für Kinderrechte. (...) mehr

Autor:
BMZ, UNICEF, World Vision, SOS-Kinderdörfer, terre des hommes
Kategorie:
Frieden und Sicherheit Flucht und Migration Kinder in bewaffneten Konflikten Gesundheit Missbrauch und Vernachlässigung von Kindern Klimawandel und Umweltrisiken Wirtschaft und Beschäftigung Recht auf eine gesunde Umwelt Recht auf Förderung Recht auf Gesundheit Recht auf Schutz UN-Kinderrechtskonvention Aktuelles BMZ Deutsches Komitee für UNICEF e.V. SOS-Kinderdörfer terre des hommes Deutschland e.V. World Vision Deutschland e.V.