Termine


01.04.2020 bis 01.04.2020

Das Kindeswohl neu denken! -> abgesagt!

Konsultation zu den Allgemeinen Bemerkungen des UN-Ausschusses
Logo - Deutsches Institut für Menschenrechte e.V.

+++ Die Veranstaltung musste leider abgesagt werde +++

Am 20. November 1989 wurde die UN-Kinderrechtskonvention (UN-KRK) von der Generalversammlung der Vereinten Nationen verabschiedet. Sie betrachtet Kinder als eigenständige Träger_innen von Menschenrechten und umfasst deren besondere Schutz-, Fürsorge-, und Beteiligungsrechte.
Anlässlich des 30-jährigen Jubiläums der UN-Kinderrechtskonvention stellte die Monitoring-Stelle UN-Kinderrechtskonvention des Deutschen Instituts für Menschenrechte zwei neu übersetzte Allgemeine Bemerkungen vor, die Kinder als Träger_innen eigener Rechte thematisieren: die Allgemeine Bemerkung Nr. 14 zur vorrangigen Berücksichtigung des Kindeswohls (best interests of the child) nach Artikel 3 Absatz 1 UN-KRK sowie die sprachlich überarbeitete Übersetzung der Allgemeinen Bemerkung Nr. 12 zum Recht auf Gehör und Berücksichtigung der Meinung des Kindes.

Beide Allgemeine Informationen sind in Zusammenarbeit mit dem BMFSFJ sowie einer Redaktionsgruppe ausgewiesener Expert_innen entstanden.

Im Rahmen der Konsultation werden die zentralen Inhalte der Bemerkungen vorgestellt und mit Beispielen zur praktischen Anwendung unterlegt.

Gemeinsam möchten wir mit Ihnen das Zusammenspiel von Kindeswohl (best interests of the child) und dem Recht auf Gehör, welche untrennbar miteinander verbunden sind, diskutieren. Denn die Interessen von Kindern können nur ermittelt und bestimmt werden, wenn das Kind als Person mit eigenen Positionen anerkannt und in Entscheidungen zu seiner Lebensgestaltung einbezogen wird.

Programm

10:00 Uhr Ankommen bei Kaffee und Tee
10:30 Uhr Grußworte   
Claudia Kittel, Leiterin der Monitoring-Stelle UN-Kinderrechtskonvention
Dr. jur. Meike Kazmierczak, Referatsleiterin 516, Kinderrechte, Frühe Hilfen, Schutz von Kindern und Jugendlichen vor sexualisierter Gewalt und Ausbeutung des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

11:00 Uhr Entstehung und Reichweite Allgemeiner Bemerkungen des UN-Ausschusses für die Rechte des Kindes
Prof. Dr. Lothar Krappmann, ehemaliges Mitglied des UN-Ausschusses für die Rechte des Kindes
11:45 Uhr Das Zusammenspiel von Kindeswohl und Beteiligung
Judith Feige und Stephan Gerbig, Wissenschaftliche Mitarbeitende der Monitoring-Stelle UN-Kinderrechtskonvention
12:15 Uhr Bedeutung der Allgemeinen Bemerkungen Nr. 12/14 des UN-Ausschusses für die Rechte des Kindes – Impulse mit anschließender Diskussion im Plenum
Prof. Dr. Jörg Maywald, Sprecher – Netzwerk zur Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention, National Coalition Deutschland

13:00 Uhr Mittagspause mit Imbiss

14:00 Uhr Arbeitstitel: Best Interest of the child – Erfahrungen aus der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in Not
André Neupert, Projektleiter MOMO-Berlin/Karuna e.V. zusammen mit Florian Balser, MOMO-Sprecher.
14:30 Uhr Best Interest of the child – Umsetzung und Erfahrungen aus der Antidiskriminierungsberatung mit jungen Kindern
Maryam Haschemi Yekani, Fachberatungsstelle KiDs, Kinder vor Diskriminierung schützen – Fachstelle Kinderwelten
15:15 Uhr Diskussion im Plenum mit allen Referent_innen des Tages
Moderation: Claudia Kittel

16:00 Uhr Ende der Veranstaltung


Bitte melden Sie sich über unser Online-Anmeldeformular an. Die Anmeldefrist endet am 13.03.2020.


Quelle: https://www.institut-fuer-menschenrechte.de/aktuell/veranstaltungen/veranstaltungsdetail/article/das-kindeswohl-neu-denken/