Termine

25.01.2018  | BonnDeuschland

Weltliteratur zu Gast bei der GIZ – Lesung mit Ken Bugul

Die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH und Litprom e.V. laden Sie herzlich ein zu einer Lesung mit Ken Bugul.

© GIZ

1947 geboren in einem kleinen Dorf im Senegal, kommt Ken Bugul als junge Erwachsene nach Europa und studiert unter anderem in Belgien. 1980 kehrt sie zurück in ihre Heimat und debütiert zwei Jahre später mit ihrem autobiografischen Roman Die Nacht des Baobab, der ihr Leben und ihre Erfahrungen als Afrikanerin in einer anderen Welt, in Europa, schildert. Ihr zweiter Roman Riwan oder der Sandweg wird 2000 mit dem Grand Prix littéraire de l’Afrique ausgezeichnet. Der Roman handelt von ihrer polygamen Beziehung mit einer religiösen Autorität, einem Serigne, im Senegal. Gleichzeitig thematisiert er die Emanzipation der Frau.

Die Lesung findet auf Deutsch und Französisch statt, Jutta Himmelreich wird übersetzen. Durch den Abend führt Dietmar Kanthak, Feuilleton-Chef beim General-Anzeiger Bonn.

 

Bitte teilen Sie uns unter der E-Mail weltliteratur@giz.de bis zum 18.01.2018 mit, ob Sie und gegebenenfalls weitere Personen an der Lesung teilnehmen werden. Wir freuen uns, Sie im großen Saal der GIZ begrüßen zu dürfen.

 

Quelle: www.giz.de/de/mediathek/60650.html

Zurück zur Liste

Neueste Termine

Pillen für die Armen – Medizinische Versorgung in Entwicklungsländern
14.08.2018 | Frankfurt am MainDeutschland

Pillen für die Armen – Medizinische Versorgung in Entwicklungsländern

Neue Folge der Reihe „Forum Entwicklung“ von GIZ, Frankfurter Rundschau und hr-iNFO

mehr
Weltalphabetisierungstag
08.09.2018 |

Weltalphabetisierungstag

Obwohl die Zahl der Analphabeten seit 1990 gesunken ist, gibt es weltweit immer noch etwa 750 Millionen Jugendliche und Erwachsene, die nicht lesen und schreiben können.

mehr
Day of General Discussion: "Protecting and Empowering Children as Human Rights Defenders"
28.09.2018 | GenfSchweiz

Day of General Discussion: "Protecting and Empowering Children as Human Rights Defenders"

The Committee also encourages the submission of written contributions, to be sent by 31 July 2018

mehr