Bibliothek


Strategie der strukturbildenden Übergangshilfe

Krisen bewältigen, Resilienz stärken, Perspektiven schaffen
| BMZ | 2020
Strategie der strukturbildenden Übergangshilfe

Die neue Strategie berücksichtigt die Veränderungen, die mit dem Reformprozess „BMZ 2030“ angestoßen wurden. Die neue Strategie der Übergangshilfe des BMZ trägt schwerpunktmäßig zu den beiden Kernthemen „Frieden und gesellschaftlicher Zusammenhalt“ und „Eine Welt ohne Hunger“ bei und kann je nach Kontext durch ihre Multisektoralität auch Beiträge zu weiteren Kern- und Initiativthemen leisten.

Immer mehr Menschen leben in Regionen, die von lang anhaltenden, komplexen und wiederkehrenden Krisen betroffen sind. Vor allem arme Bevölkerungsgruppen, Kinder und Jugemdliche sind gewaltsamen Auseinandersetzungen und Naturkatastrophen oft schutzlos ausgeliefert. In derartigen Situationen greift das BMZ auf ein schnelles und flexibles Instrument zur Krisenbewältigung zurück: die strukturbildende Übergangshilfe.

Die vorliegende neue Strategie stellt die Herausfor­derungen, Ziele, Kontexte, Handlungsfelder und Modalitäten der Übergangshilfe des BMZ dar. Die Strategie dient als Referenz für das BMZ und seine Umsetzungspartner bei der Gestaltung und Umsetzung von Vorhaben der strukturbildenden Übergangshilfe. Um Krisen wirksam zu bewältigen, konzentriert sich die Übergangshilfe auf vier zentrale Bereiche:

  • Ernährungssicherung
  • Wiederaufbau von Basisinfrastruktur und -dienstleistungen
  • Katastrophenrisikominderung
  • Friedliches und inklusives Zusammenleben

UNICEF ist für das BMZ ein zentraler Partner in der Unterstützung von Kindern  und Jugendlichen und der Stärkung ihrer Rechte weltweit.

Kategorie:
Bildung Bildung für Frauen und Mädchen Ernährungssicherung Frieden und Sicherheit Flucht und Migration Klimawandel und Umweltrisiken Politik- und Strategiepapiere Home BMZ
Sprache:
Deutsch
Seitenzahl:
24
Copyright:
BMZ

Download