Bibliothek


Progress on Sanitation and Drinking Water

2015 Update and MDG Assessment
| UNICEF, WHO | 2015
Progress on Sanitation and Drinking Water

Fünf Jahre nach der Anerkennung von Wasser und sanitärer Grundversorgung als Menschenrecht bleibt dieses Recht immer noch Millionen von Menschen weltweit verwehrt. Nach neuesten Schätzungen von UNICEF und WHO haben 663 Millionen Menschen kein sauberes Trinkwasser. Noch schlechter ist es um die sanitäre Grundversorgung bestellt: Jeder Dritte – 2,4 Milliarden Menschen – hat weder eine Toilette noch Latrine zur Verfügung.

Wenn Ende dieses Jahres die sogenannten Millenniums-Entwicklungsziele auslaufen, gehört das Thema Trinkwasser insgesamt zu den Erfolgsgeschichten. Heute haben 91 Prozent aller Menschen Zugang zu sauberem Wasser – 2,6 Milliarden mehr als noch 1990. Die guten Durchschnittswerte verdecken jedoch große regionale und soziale Unterschiede: Acht von zehn Menschen ohne sauberes Trinkwasser leben auf dem Land. Von den 159 Millionen Menschen, die nur Oberflächenwasser aus Flüssen, Seen oder Tümpeln trinken können, leben zwei Drittel in Afrika. Und wohlhabendere Familien profitieren von den Fortschritten deutlich mehr als arme.

Auch der Ausbau der Sanitärversorgung geht voran, jedoch nur langsam. UNICEF und WHO schätzen, dass heute 68 Prozent der Menschen eine Toilette oder Latrine zur Verfügung haben, im Vergleich zu 54 Prozent 1990. Das Millenniums-Entwicklungsziel, den Anteil der Menschen ohne Sanitärversorgung zu halbieren, wird damit um neun Prozent oder fast 700 Millionen verfehlt. Am schlechtesten ist die Landbevölkerung im südlichen Asien und Afrika versorgt.

Kategorie:
Home Recht auf Wasser Klimawandel und Umweltrisiken SDGs: Agenda 2030
Sprache:
English
Seitenzahl:
90
Copyright:
UNICEF, WHO

Download