Bekämpfung von Kinderhandel und schädlicher Kinderarbeit

Einführung

Sie tragen schwere Lasten, knüpfen Teppiche in Fabriken und werden vielfältig ausgebeutet: Weltweit sind noch immer 168 Millionen Mädchen und Jungen im Alter von fünf bis 17 Jahren gezwungen, einer Arbeit nachzugehen, die ihre Bildung, Entwicklung und Gesundheit beeinträchtigt - davon mehr als die Hälfte (85 Millionen) unter gefährlichen Bedingungen. Kinderhandel zum Zweck der ökonomischen Ausbeutung zählt, als oftmals überregionales Phänomen, zu den größten Herausforderungen einer globalisierten Wirtschaft.

Mehr

Internationaler Bezugsrahmen

Menschenrechtliehe Standards und Prinzipien bilden einen international verbindlichen Referenzrahmen bei der Bekämpfung von Kinderarbeit sind dies insbesondere:

 

  • Die Konvention über die Rechte des Kindes der Vereinten Nationen von 1989 (VN-KRK)
  • Die Konvention 182 der ILO über das Verbot und unverzügliche Maßnahmen zur Beseitigungder schlimmsten Formen der Kinderarbeit von 1999
  • Die Konvention 138 der ILO über das Mindestalter für Beschäftigung von 1973

Mehr

Begriffbestimmungen

Nicht jede wirtschaftliche Tätigkeit, die ein Kind übernimmt, fällt laut offiziellen Definitionen unter den Begriff der schädlichen, völkerrechtlich verbotenen Kinderarbeit. Es werden verschiedene Kategorien unterschieden.

Mehr

Zentrale Handlungsfelder der Entwicklungszusammenarbeit

Konkrete Ansatzpunkte der deutschen Entwicklungszusammenarbeit:

 

  • Gute Regierungsführung und leistungsfähige staatliche Institutionen
  • Soziale Sicherungssysteme zur Stärkung einkommensschwacher Familien
  • Kostenlose, verpflichtende, relevante Grundbildung
  • Berufsbildende Maßnahmen und menschenwürdige Arbeitsbedingungen
  • Unternehmen, Gewerkschaften und Verbände tragen Verantwortung auf nationaler und internationaler Ebene
  • Bewusstseinsbildung
  • Die Verfügbarkeit von Daten auf lokaler, regionaler
    und globaler Ebene

Mehr

Materialien

Global mica mining and the impact on children’s rights

Global mica mining and the impact on children’s rights

I. Schipper, R. Cowan (SOMO) |  Stichting Onderzoek Multinationale Ondernemingen (SOMO), Terre des Hommes | 
Woher kommt die Schokolade?

Woher kommt die Schokolade?

Eine Reise durch die Welt des Kakaos
BMZ | 
Global Estimates of Child Labour

Global Estimates of Child Labour

Results and Trends, 2012-2016
International Labour Organization | 
Global Estimates  of Modern Slavery

Global Estimates of Modern Slavery

Forced Labour and Forced Marriage
International Labour Organization, Walk Free Foundation and International Organization for Migration | 
The Neglected Link - Effects of Climate Change and Environmental Degradation on Child Labour

The Neglected Link - Effects of Climate Change and Environmental Degradation on Child Labour

terre des hommes Child Labour Report 2017
Lisa Myers, Laura Theytaz-Bergman |  terre des hommes | 

Aktuelles

Time to Talk!
19.04.2018

Time to Talk!

Child focused agencies including Kindernothilfe, terre des hommes, Save the Children Canada and numerous others are part of our international campaign “It’s Time to Talk – Children’s Views on Children’s Work”. The aim of the campaign is to support the voices of working children from many different contexts to be heard and considered in local, national and global meetings on child labour. In the course of the campaign about 2.000 working children from 37 countries were consulted on their views about child work.

Global Child Forum: Kindernothilfe lässt arbeitende Kinder zu Wort kommen
12.04.2018

Global Child Forum: Kindernothilfe lässt arbeitende Kinder zu Wort kommen

Führende internationale Unternehmen und Wissenschaftler trafen sich gestern auf Einladung des schwedischen Königspaares auf dem Global Child Forum in Stockholm. Auf Initiative der Kindernothilfe nahmen erstmals Kinder teil ...

Kindernothilfe

mehr
Institut begrüßt Vorschläge für verbindliches Abkommen Wirtschaft und Menschenrechte
21.03.2018

Institut begrüßt Vorschläge für verbindliches Abkommen Wirtschaft und Menschenrechte

Das DIMR begrüßt die von der Arbeitsgruppe Ende 2017 präsentierten Entwurfselemente. Sie haben das Potenzial, gravierende menschenrechtliche Schutzlücken entlang globaler Liefer- und Wertschöpfungsketten zu schließen.

DIMR

mehr
Mädchen in Nicaragua: „Unsere Rechte stehen nicht zum Verkauf!“
21.11.2017

Mädchen in Nicaragua: „Unsere Rechte stehen nicht zum Verkauf!“

In Madriz in Nicaragua arbeiten viele junge Mädchen im Straßenverkauf. Plan International hat ein neues Programm gegründet, um diesen Mädchen ein geschütztes und erfolgreiches Leben zu ermöglichen.

Plan International

mehr
Kinder und Jugendliche fordern mehr Mitspracherecht
14.11.2017

Kinder und Jugendliche fordern mehr Mitspracherecht

»Time to Talk« auf der Weltkinderarbeitskonferenz in Argentinien. Kinder aus 36 Ländern der Welt erheben ihre Stimme gegen ausbeuterische Arbeitsbedingungen und für die Einhaltung ihrer Rechte.

terre des hommes

mehr

Praxisbeispiel

Viele Kinder und Jugendliche werden in Burkina Faso ökonomisch ausgenutzt und sind darüber hinaus auch sexueller Ausbeutung ausgesetzt. Ein GIZ-Vorhaben - in Zusammenarbeit mit der KfW - regt Maßnahmen an, um sie vor den schlimmsten Formen zu schützen. Mehr