Es gibt nur Weniges, das sich alle Menschen auf der Welt gleichermaßen wünschen. Dazu gehört Gesundheit. Auch wenn sich die Situation schon deutlich verbessert hat, sterben jedes Jahr noch immer fast sieben Millionen Kleinkinder; sehr viele von ihnen an Krankheiten, die vermeidbar wären. Besonders viele Kinder sterben in den ärmsten Ländern Afrikas südlich der Sahara. Dort stirbt jedes neunte Kind vor seinem fünften Geburtstag. Jeden Tag sterben weltweit etwa 800 Frauen an den Folgen von Schwangerschaft und Geburt, weil es für sie keine ausreichende medizinische Betreuung gibt. 2011 starben nach Schätzungen der Vereinten Nationen 1,7 Millionen Menschen an Aids. Und auch mit anderen übertragbaren Krankheiten wie Tuberkulose, Malaria, Flussblindheit, Schlafkrankheit oder Denguefieber sind viele Millionen Menschen infiziert. Die Verletzung des Menschenrechts auf Gesundheit ist eine humanitäre Katastrophe für die betroffenen Entwicklungsländer und eine moralische Katastrophe für den Rest der Menschheit. 

Besonders gefährdet ist die Gesundheit von Kindern. In jedem Jahr sterben in Entwicklungsländern fast sieben Millionen Kinder unter fünf Jahren. Millionen weitere Kinder erleiden als Folge von Krankheiten körperliche und geistige Behinderungen.

Bei Kindern unter fünf Jahren sind die häufigsten Todesursachen Lungenentzündung (18 Prozent), Tod durch Frühgeburt (17 Prozent), Erstickung bei der Geburt (11 Prozent), Durchfallerkrankungen (10 Prozent), Malaria (7 Prozent) und andere (37 Prozent). Nach Schätzungen stehen rund 45 Prozent der Todesfälle von Kindern unter fünf Jahren im Zusammenhang mit Unter- und Mangelernährung von Mutter und Kind. Dementsprechend wirken sich beispielsweise der fehlende Zugang zu sauberem Trinkwasser und Sanitärversorgung, mangelnde Hygiene sowie Luftverschmutzung in Innenräumen besonders negativ auf den Gesundheitszustand von Kindern aus. Um die Kindergesundheit zu verbessern, bedarf es daher neben der Verbesserung der Gesundheitsdienste auch sektorübergreifender Ansätze zur Veränderung der sozialen, ökonomischen und ökologischen Lebensbedingungen von Müttern und ihren Kindern.

Die Gesundheit von Frauen und Mädchen wird von ihrer Stellung in Familie und Gesellschaft beeinflusst. Geschlechtsspezifische Diskriminierung kann sich negativ auf das Gesundheitsverhalten, das Infektionsrisiko (etwa für die Ansteckung mit dem HI-Virus) und den Zugang zu Gesundheitsdiensten, Information und Bildung auswirken.

Belastend für die Gesundheit von Millionen Frauen sind schlechte Ernährung und häufige Schwangerschaften, schwere Arbeit, die überwiegend auf ihnen lastende Verantwortung für Kinder und Familie sowie mangelnde Möglichkeiten, über das eigene Leben selbst zu bestimmen.

 

 

WeltRisikoBericht 2018

WeltRisikoBericht 2018

Fokus: Kinderschutz und Kinderrechte
Bündnis Entwicklung Hilft, Ruhr-Universität Bochum (IFHV) | 
Caught in  the crossfire?

Caught in the crossfire?

An international survey of anti-terrorism legislation and its impact on children
CRIN | 
From Europe to Afghanistan

From Europe to Afghanistan

Experiences of Child Return
M. Guillaume, N. Majidi, S. Hall |  Save The Children | 
Will You Hear Us?

Will You Hear Us?

100 children in DRC tell their story
K. Shaw |  World Vision | 

Aktuelles

Bundesminister Müller ruft auf der Grünen Woche zum Kampf gegen Kinderarbeit auf
18.01.2019

Bundesminister Müller ruft auf der Grünen Woche zum Kampf gegen Kinderarbeit auf

Zur Eröffnung der 84. Internationalen Grünen Woche ruft Entwicklungsminister Gerd Müller Verbraucherinnen und Verbraucher, Unternehmen und die Zivilgesellschaft zum Kampf gegen Kinderarbeit auf.

BMZ

mehr
Kindersoldaten im Jemen: Kanonenfutter für die Front
16.01.2019

Kindersoldaten im Jemen: Kanonenfutter für die Front

Saudi-Arabien setzt sudanesische Kinder ein

SOS-Kinderdörfer

mehr
Bundeswehr: Weiterhin Rekrutierung von Minderjährigen
15.01.2019

Bundeswehr: Weiterhin Rekrutierung von Minderjährigen

Für den Dienst bei der Bundeswehr wurden auch im vergangenen Jahr wieder Minderjährige rekrutiert.

terre des hommes

mehr
Children Among the Largest Casualties of Afghan Conflict Say Herat Religious Scholars
11.01.2019

Children Among the Largest Casualties of Afghan Conflict Say Herat Religious Scholars

Herat has in recent years experienced growing insurgent activities, consequently leaving many children susceptible to abduction, abuse, extremism and forced recruitment.

CHILDREN AND ARMED CONFLICT | UNAMA

mehr
Kälte und Unwetter bedrohen geflüchtete Kinder in Syrien und Libanon
10.01.2019

Kälte und Unwetter bedrohen geflüchtete Kinder in Syrien und Libanon

Save the Children und SOS-Kinderdörfer berichten über die derzeitige Lage.

Save the Children, SOS-Kinderdörfer

mehr

Aus der Praxis

Das Fit for School-Programm unterstützt Bildungsministerien bei der schrittweisen Umsetzung von Konzepten zur Verbesserung von Wasser-, Sanitärversorgung und Hygiene in Schulen. Zugleich trägt es zur Erreichung der SDGs 4 und 6 bei – Bildung sowie Wasser-und Sanitärversorgung für alle.

Das Recht auf ein gesundes Leben ist in den VN Kinderechtskonventionen detailliert geregelt, insbesondere in:

Artikel 24: Gesundheitsvorsorge

Artikel 25: Unterbringung

Artikel 26: Soziale Sicherheit

Artikel 27: Angemessene Lebensbedingungen; Unterhalt